LebensRäume - So sieht es bei uns aus

 

Oxenbronn liegt ca. 2 km westlich von Ichenhausen, im Landkreis Günzburg. Rund um den Ort gibt es viele Möglichkeiten für die Kinder, die Natur zu erkunden, denn Wiesen, Felder, Wälder und Bauernhöfe liegen praktisch vor der Haustür. Unser Kinderhaus befindet sich in einem Gebäude, das früher von der Gemeinde als Schulhaus genutzt wurde. Die Haupträume liegen im ersten Stock, im Erdgeschoss ist der Städtische Kindergarten „Wackelzahn“ untergebracht.

 

 Plan OG Kinderhaus

1   Garderobe

2   Elterninfo

3   AKs- und Elternbeiratsliste

4   Atelier

5   Puppenhaus

6   Notausgang

7   Übungen des täglichen Lebens

8   Kinderküche/Frühstücksbüffet

9   Spiegeltisch

10 Sinnesbereich

11 Mathematische Ecke

12 Sprachbereich

13 Leseecke mit Kinderbücherei

14 Fächer der Kinder

15 Kosmische Ecke

16 Bauecke

17 Puppenecke/Kaufladen/Eisdiele/Ballettsaal

18 Büro der ErzieherInnen

19 Pinnwand für allgemeine Infos

 

 

Bereiche und Räume

 

Im Kinderhaus befinden sich die fünf Bereiche der Montessoripädagogik (*), aber auch andere Spiel- und Werk-Bereiche. Alle sind so durchdacht und organisiert, dass die Kinder selbstständig und vernetzt spielen und lernen können. Die Erzieherinnen begleiten die Kinder bei ihren Entdeckungen und Übungen und regen sie immer wieder an, etwas Neues zu versuchen.

 

* Übungen des täglichen Lebens:

 Viel zu tun für angehende Mechaniker!

 

 

 

 

 

 

Hier können die Kinder spielerisch und ohne Druck üben, was sie im Alltag brauchen können, wie z.B. Schleife binden, Flechten, aber auch Bügeln, Abwaschen, Schuhe putzen, Schütten … und alle Dinge, die ein gewisses motorisches Geschick erfordern.

 

 

 

 

 

 * Kosmische Ecke mit Aquarium:

 So bunt ist die Welt

 

 

 

 

 

 

 Unsere Welt und ihre Entstehung, Tiere, Länder, Kontinente … Die Kosmische Ecke lädt zum Weiterfragen ein und macht Natur im Aquarium, das die Kinder unter Anleitung versorgen und pflegen, anschaulich.

 
 
 
 
 
 
*Sinnesbereich:
Was raschelt da?
 
 Hier laden Geräuschdosen zum Schütteln ein und die Kinder lernen, genau hinzuhören, welches Paar zusammengehört.
Was lässt sich so alles in den Fühlsäckchen finden?
Die Sinne werden spielerisch angesprochen und immer weiter geschärft.

 

 

 

 

 

 

* Mathematische Ecke:

 Mit den Dimensionen spielen

 

 

 

 

 

 

Einen wirklich sinnlichen Einstieg in die Welt der Zahlen und Ziffern, in Mengen und Volumen bietet die mathematische Ecke, die für interessierte Kinder auch größere Zahlenräume bereithält, z.B. mit der Tausenderkette. 


 

 

 

 

* Sprachbereich:

Punkt für Punkt zum ganzen Buchstaben!

 

 

 

Der erste Kontakt mit Buchstaben, Lesen und Schreiben geschieht hier durch verschiedene Materialien, die zunächst gar nicht erwartet werden. Metallene Einsatzfiguren helfen dabei, die richtige Stifthaltung zu üben. Die Kinder können die Buchstaben sehen, ertasten und hören und gelangen wie von selbst vom 'Greifen' zum 'Begreifen'.  Selbstverständlich stehen außerdem Reim- und Erzählspiele sowie riesige Setzkästen zur Verfügung, für alle Kinder, die mit dem Lesen nicht bis zur Schule warten wollen.

 


 

 

 

 

 

 

 

In die kuschelige Leseecke können die Kinder Bücher aus der Kinderbücherei holen, selber anschauen oder sich von den Erzieherinnen oder Mamas, Papas, Omas oder Opas, die zu Besuch kommen, vorlesen lassen.

In aller Ruhe einmal ein Buch durchsehen!

 

 

In der Küche steht das tägliche Frühstücksbüfett für die Kinder bereit. Die Kinder kochen und essen miteinander und erleben Gemeinschaft. Selbstverständlich übernehmen sie das Decken und Abräumen des Tisches selbst.

 

In der Malecke darf nach Herzenslust gemalt, gekleistert und geschnitten werden. Heraus kommen „ungebremste“ Kunstwerke, fernab von jeder Schablone. Für Jungbaumeister gibt es auch eine Bauecke, in der stabile Holzmaterialien vorherrschen und zum Legen und Rollenspiel einladen.

 

 

Alltagssituationen können Kinder in der detailliert ausgestatteten Puppenecke oder im Kaufladen nachspielen. Zwischendurch verwandelt sich dieser Raum in einen Ballettsaal, eine Eisdiele oder ein Krankenhaus.

Darf's noch etwas sein?

 

Im Bewegungsraum, ein Stockwerk höher, ist Platz zum Toben, Rennen und Hüpfen. Zweimal in der Woche gehen die Erzieherinnen mit den Kindern zum Turnen hoch, aber auch sonst dürfen immer wieder kleine Gruppen den Platz für raumgreifende Spiele nutzen. Im Turnraum finden außerdem wöchentlich einmal Zusatzangebote wie Spielerisches Englisch oder Musikalische Früherziehung statt. Und wenn es ans Feiern geht - ob an Weihnachten, zum Faschingsball oder bei der Verabschiedung der Vorschulkinder - wird der Raum auch gern zum Festsaal umdekoriert.

 

Schließlich gibt es unseren wunderbaren, großen und viel genutzten Garten mit einem riesigen Sandspielplatz unter dem Schatten hoher Bäume, mit Klettergerüst, Schaukeln, Fahrzeugen, Hüpfseilen …

Blick nach Westen